Gleitzeit

Landgrabbing in Brasilien

Pensionskassen, Landgrabbing in Brasilien, die Ärzteversorgung Westfalen-Lippe und wie alles miteinander zusammenhängt – darüber haben wir mit Roman Herre von der Menschenrechtsorganisation FIAN gesprochen.

 

Pensionskassen sind eigentlich dazu da, Arbeitnehmer im Alter finanziell abzusichern. Eigentlich leistet so eine Kasse also einen Beitrag zur sozialen Gerechtigkeit in einer Gesellschaft. Doch was, wenn diese Gerechtigkeit auf der Ungerechtigkeit anderswo basiert? 41 Billionen US Dollar legen Pensionskassen weltweit an, um Rendite zu erwirtschaften. Seit der Weltwirtschaftskrise vor zwölf Jahren investieren sie heute vornehmlich Landflächen. TIAA – Teachers Insurance and Annuity Association – aus den USA beispielsweise ist gleichzeitig Pensionswerk und einer der größten Landbesitzer der Welt. Die Folgen für die Bevölkerung sind verheerend: Hunger, Konflikte um Trinkwasser, Armut. Die Menschenrechtsorganisation FIAN ist bei Recherchen nun auf die Verquickung der TIAA mit einer renomierten deutschen Kasse gestoßen. Was konkret das für die Menschen vor Ort bedeutet, und wieso es keine internationalen Kontrollmechanismen zur Wahrung der Menschenrechte gerade in wirtschaftlichen Belangen gibt – darüber hat Mareike Schildbach mit Roman Herre von FIAN gesprochen.

 
AutorIn: Mareike Schildbach | Format: MPEG-1 Layer 3 | Dauer: 16:07 Minuten

Roman Herre von der Menschenrechtsorganisation FIAN im Gespräch mit Mareike Schildbach. Wenn ihr euch weiter über dieses Themea informieren möchtet – über die Studie aber auch über Wege, Einfluss zu üben - dann könnt ihr das unter www.fian.de

 

Dein Kommentar

Email:
BesucherInnen-Kommentare
x
%s1 / %s2